3D Druck Service – Individualisierung der Produktion

Der 3D Druck Service ist für die Produktion eine große Verheißung. Die Ideen der Unternehmen reichen dabei so weit, dass sie es für möglich halten, dass binnen der kommenden zehn Jahre die Entwicklung der Fertigung per Druck in 3D so weit fortschreitet, dass sich die Produktion individualisierter Waren direkt in den Zielmärkten selbst organisieren lässt. Dann steht zum Beispiel ein 3D Drucker in Asien, einer in den USA und ein weiterer in Afrika – Hersteller müssen nur noch Datei für Datei per E-Mail an den 3D-Drucker senden, die Infos laden und das Material (Kunststoff oder Metall) zum 3D-Drucker bringen, schon erfolgt die Herstellung in den Zielländern. Dieser Druckservice wirkt sich nicht nur auf den Preis aus – er verspricht auch eine umweltschonende Produktion 

Von unserem Service-Level-Agreement (SLA) profitiert unter anderem unser Kunde GAMUX, ein Fahrradhersteller in der Schweiz, der auch Profi-Fahrer der Mountainbike-WM ausstattet. Dabei handelt es sich um einen Rahmenvertrag beziehungsweise die Schnittstelle zwischen Auftraggeber und Dienstleister für wiederkehrende Dienstleistungen. Wir von TROVUS Tech können sowohl FDM (Fused Deposition Modeling), SLM (Selektives Laserschmelzen sowie auch SLS Selektives Lasersintern) als auch MJF (Multi Jet Fusion-Verfahren) anbieten.  

Kunststoff 4

So viel Designfreiheit

Mit den Materialien Metall und Kunststoff können wir von TROVUS Tech jedes erdenkliche Modell drucken. Das Geheimnis liegt dabei in einem großen Unterschied zwischen Fertigung mittels Zerspanung und additiver Fertigung in unserem 3D Druck Service. Schon nach dem ersten Kontakt mit unserem Kunden GAMUX wurde wieder einmal deutlich, welches Potenzial in unserem 3D Druckservice steckt. Das kann Dominic Tinner, Head of Sales & Marketing bei GAMUX, nur bestätigen: „Wir mussten zunächst einmal alles vergessen, was wir gelernt hatten und ganz neu starten – so viel Designfreiheit steckt in dieser intelligenten Art der Fertigung.“  

Wichtig war zunächst, die künstliche Intelligenz hinter diesem Verfahren zu durchschauen und den von ihr gegebenen Vorschlag in ein echtes Produkt zu übersetzen. „Es ist auch nach bisherigen Maßstäben schwer nachzuvollziehen, dass beispielsweise 100 kleine Fäden nicht nur leichter, sondern auch stabiler sein können als ein vergleichbares gefrästes Teil“, sagt Dominic Tinner. Bremshebel mit einem Gewicht von 20 Gramm – das ist auch für unseren Kunden irritierend gewesen: Es sah speziell aus, war so neu und es gab auch noch keine Testberichte – da mussten wir dann ein Industriedesign drüberlegen und dann passte es.“  

Drucken war für die Designer eine komplett eigene Disziplin – und wir von TROVUS Tech sind dankbar für das uns entgegengebrachte Vertrauen. Ab dem ersten Kontakt hatte unser Kunde GAMUX ein gutes Gefühl mit unserem 3D Druck Service, wie Dominic Tinner bestätigt: „Das ist ein lernbereites, junges Team, der Preis ist perfekt und sie sind ein idealer Partner, wenn es darum geht, Teile zu optimieren und sie schon im Design so anzupassen, dass es auch in Druck gehen kann“.  

Und die Wartezeiten auf die Produkte haben sich stark verkürzt. Während die Fahrradhersteller von GAMUX vor wenigen Jahren noch zwei Jahre auf Teile warten mussten, die sie in Taiwan in Auftrag gegeben hatten, bekommen ihre Kunden ihr specialized Bike innerhalb von 90 Tagen (vorher rund neun Monate).  

Für GAMUX sind das überzeugende Argumente, was ihnen FDMSLM (SLS)MJF und SLA im 3D Druck Service zu bieten haben. GAMUX lässt seine Bikerahmen in Deutschland herstellen und hat damit kürzere Transportwege für ihre On-Demand-Produktion. Dadurch, dass das Unternehmen nicht mehr tausende Fahrräder nach ein und demselben Prototypen in Taiwan fertigen lassen und schließlich auf dem europäischen Markt an den Mann bringen muss, hat sich auch das Risiko minimiert und die Chance eröffnet, die Weiterentwicklung der eigenen Produkte verstärkt am Laufen zu halten. Dank der frei gewordene Kapazitäten kann nun viel Zeit in die Weiterentwicklung von E-Bikes investiert werden. 

Wir von TROVUS Tech drucken für GAMUX abgestimmt auf das jeweilige Modell vor allem kleine Teile wie zum Beispiel Garminhalter, Bremshebel, Dämpfer oder Federungen. Dabei wird nicht jeweils nur ein Teil gedruckt, es kommen möglichst viele Teile in einen Druckjob rein. Und die Möglichkeiten sind noch lange nicht ausgeschöpft: Es gibt vieles, was man noch drucken kann – zum Beispiel Rahmen für Bikes. 

Beam me up!

Ein bisschen klingt das schon wie Raumschiff Enterprise. Doch Dominic Tinner hält es in naher Zukunft tatsächlich für möglich, dass sämtliche Teile, auch Rahmen, einst gedruckt werden können und dadurch nicht nur die Produktionskosten sinken, sondern auch der Preis für die Produkte. Schon jetzt sendet er die Files mit Geometrietabellen durch und zwei Wochen später sind die gedruckten Produkte fertig. 90 Tage später steht das individuell zusammengestellte Bike dann abholbereit bzw. lieferbar da. Zunächst beschränkt sich GAMUX noch auf kleine Teile und ist begeistert: „Was man da mit 3D Druck Service machen kann, ist so viel größer als alles, was man heute kennt“, schwärmt Dominic Tinner.

In zehn Jahren könne man dank dieser Art der Fertigung Zielmärkte direkt bedienen, kann er sich vorstellen. Der 3D Druck Service wird dann etwa in den USA, in Asien oder Afrika vor Ort angeboten und die Produkte werden immer stärker personalisiert. GAMUX bietet Bikes auf Anfrage, abgestimmt auf die Wünsche der Kunden. Sind es Bastler, gibt es komplette Baukastenbikes auch zum Selbst-Zusammenbauen. Rahmengrößen sind mit Links versehen abgestimmt auf das Gewicht der Kunden und auf jedem Link kann der Name des Kunden platziert werden, was so ein Bike auch diebstahlsicherer macht.  

Wie funktioniert 3D Druck?

Beim 3D Druck werden Materialien wie Kunststoff oder Metall verwendet. Bei der Variante SLS (Selektives Lasersintern) werden räumliche Strukturen durch Sintern mit einem Laser aus pulverförmigem Material hergestellt. Mittels FDM (Fused Deposition Modeling) werden beim Druck nach Laden der Materialien (schmelzfähiger Kunststoff oder auch geschmolzenes Metall) die Werkstücke schichtweise aufgebaut.  

Durch dieses additive Verfahren werden bislang schlicht unmögliche Geometrien möglich, das Material ist leichter bei gleichbleibender Qualität und Stabilität (im Vergleich zu Produkten, die über Zerspanung entstehen), der Preis sinkt und auch die Zeit vom Laden der Materialien bis zum fertigen Endprodukt wird reduziert. 

Warum macht 3D Druck Service die Produkte günstiger?

Während bei der Zerspanung von einem Rohstoff immer wieder Späne abgefeilt werden und dadurch Abfall entsteht, lassen additive Verfahren fast gar keinen Abfall entstehen. Weniger Material ist nötig, die Produktion wird günstiger. Zudem haben die Produkte eine vollkommen neue Beschaffenheit und der 3D Druck lässt viel mehr Spielraum für geometrische Formen mit Aussparungen, Gewinde oder Gelenke, die beim Zerspanen nicht denkbar wären. So sparen die Produkte aus dem 3D Druck Ausgangsmaterial und sparen nicht selten Gewicht, da von den Materialien nicht die Menge benötigt wird, wie es beim Zerspanen der Fall wäre.   

Im Vorteil mit 3D Druck Service

Der 3D Druck Service bietet, wie man auch beim Bike-Hersteller GAMUX festgestellt hat, zahlreiche Vorteile und beflügelt ganz neu die Phantasie in den Design-Büros. Wir von TROVUS Tech haben aber einen ganz klaren Vorteil: unsere langjährige Erfahrung im 3D Druck, der uns stark von unserer Konkurrenz abhebt. Während andere erst allmählich anfangen, diese Transformation der Produktion in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz zu erkennen und für sich zu nutzen, sind wir seit Jahren auf dem Markt und haben eine enorme Expertise im Bereich 3D Druck und seiner Möglichkeiten. Und die erstaunen selbst uns immer und immer wieder, denn kein Projekt gleicht dem anderen. Die Materialien verschmelzen bei uns zu vollkommen neuartigen Formen und beflügeln die Kreativität unserer Kunden und Partner.  

Nachhaltigkeit in einer globalisierten Welt

Wir von TROVUS Tech eröffnen unseren Kunden noch einen weiteren Vorteil, der in der globalisierten Welt in Zeiten des Klimawandels noch deutlich an Bedeutung zunimmt: Nachhaltigkeit. Wir sind keine zweite Greta Thunberg, aber wir helfen dem produzierenden Gewerbe bei der smarten Umsetzung des Spagats aus internationalen Handelsbeziehungen bei zeitgleich geforderter Regionalität – zumindest deutet vieles darauf hin, dass der 3D Druck seinen Siegeszug gerade erst antritt. So sieht das auch Dominic Tinner von GAMUX: „Mit 3D Druck von TROVUS Tech sind wir Point of Sales – dem Ort, an dem Produkt und Kunde aufeinandertreffen – ökonomisch top aufgestellt, da wir Transporte, Verpackung und Vertrieb einst sicher in den Zielmärkten vor Ort anbieten können werden. Wir sind dadurch keine Öko-Heiligen, aber durch 3D Druck Service werden die bislang schier unvereinbar scheinenden Pole Ökologie und Ökonomie doch noch zusammenkommen.“