Ungeahnte Möglichkeiten und Kostenersparnis beim Prototypen-3D-Druck

Der Prototypen-3D-Druck ist für viele Unternehmen mit hohem Kundenfokus eine enorme Erleichterung, denn er hat nicht nur die Kosten für Prototyping und Rapid Prototyping gesenkt, sondern ist auch in der Lage, flexibel auf neue Anforderungen bei Design und Gewicht zu reagieren. Der Grund liegt in der Art der Fertigung der Modelle etwa mittels SLS (Selektives Lasersintern), SLM SLA (Stereolithografie) und FDM (Fused Deposition Modeling) mit Materialien wie Kunststoff und Metall.  

Additive Manufacturing

Firma Maschinenbau Böhmer GmbH – Technologieführer in verschiedenen Branchen

Bei unserem Kunden, der Maschinenbau Böhmer GmbH, in Steinebach im Westerwald spielt der 3D-Druck schon seit einigen Jahren eine immer größere Rolle. Die Firma beschäftigt knapp 100 Mitarbeiter und ist heute Technologieführer in verschiedenen Branchen. Automation im Druckguss und Automotivebereich, Auswuchttechnik und Lohnfertigung sind ihre Tätigkeitsfelder. Die Turboladerwuchtmaschinen von Maschinebau Böhmer werden weltweit zum Wuchten von PKW oder Nutzfahrzeug-Turboladern eingesetzt.  

Durch den Einsatz von 3D-Druckteilen wurde es möglich, immer kürzere Entwicklungszeiten für Produktvarianten zu verwirklichen. So kam der Kontakt mit der TROVUS Tech GmbH zustande. 

Auswuchtmaschinen von Maschinenbau Böhmer wuchten Bauteile wie etwa Turbolader sehr fein aus

Bauteile wie zum Beispiel Turboladerrumpfgruppen können am Auswuchtstand der Firma Maschinenbau Böhmer sehr fein ausgewuchtet werden. Selbst bei Drehzahlen von 300.000 Umdrehungen pro Minute misst und korrigiert der Auswuchtstand die Unwucht des Turboladers hochgenau. Damit arbeitet die im Auto verbaute Rumpfgruppe langlebig und akustisch unauffällig. 

Böhmer begleitet Produkte von der Entwicklungsphase bis zur Serienreife

Durch seine modulare Tooling-Konfiguration ist es unserem Kunden, der Firma Maschinenbau Böhmer GmbH, möglich, Produkte ihrer Kunden von der Entwicklungsphase bis zur Serienreife zu begleiten. Austauschteile für Maschine und Werkzeugsatz sind jederzeit schnell verfügbar. Ist eine Änderung am Kudenbauteil erforderlich, kann Maschinebau Böhmer so schnell und unkompliziert reagieren.

Ein konkretes Beispiel für verwendete Bauteile, die im 3D-Druckverfahren hergestellt werden, sind z. B. Verdichtergehäuse für Werkzeugsätze

Die Turboladerwuchtmaschinen von Maschinenbau Böhmer werden sowohl von Pkw- als auch Nutzfahrzeugherstellern und deren Zulieferern eingesetzt. Der 3D-Druck eröffnet Maschinenbau Böhmer die MöglichkeitBauteile mit komplexen Geometrien anzubieten, zum Beispiel Verdichter. Durch deren sehr komplexe Innenkontur, vergleichbar mit einem Schneckenhaus, können hier die Originalkonturen nachempfunden werden und müssen so nicht im aufwändigen, herkömmlichen Fräsverfahren hergestellt werden. Bei der Herstellung von Prototypen greift Maschinenbau Böhmer gerne auf Teile, die im 3D-Druck-Verfahren hergestellt werden, zurück.  

3D-Druck spielt bei Böhmer schon mehrere Jahre eine immer größere Rolle

Heute nutzt Böhmer den 3D-Druck mit jeglichem Werkstoff (z. B. Kunststoff und Metall). Die Mitarbeiter nutzen ihn für Präsentationszwecke, Versuchsbauteile, Konzeptlösungen, Versuchsaufbauten und Metalldruck sowie vor allem für Bauteile mit komplexer Geometrie, denn ohne 3DDruck wäre es teuer und überaus aufwendig, die zerspanenden Maschinen zu programmieren und dann ganz konservativ zu fräsen.   

Über die Maschinenbau Böhmer GmbH

Das Unternehmen wurde im Jahr 1983 in Appigseifen im Westerwald gegründet. Eine Erfolgsgeschichte, wie sich heute zeigt. Nach einem Umzug nach Steinebach erfolgte 1998 die Erweiterung des Unternehmens auf inzwischen zwei Werke mit einer gesamten Produktionsfläche von 5.800 m², die aktuell sogar noch erweitert wird. 

Sie sind auf der Suche nach einem Prototyp-Drucker für Metallbauteile für Prototypen und Kleinserien? Willkommen bei TROVUS Tech!

Wir hier bei TROVUS Tech sind 3D-Druck-Experten und Ihre erste Anlaufstelle für rapid prototyping (schnelle Fertigung von Prototypen) aus Metall, Aluminium und Kunststoff. Bei uns sind FDM (Fused Deposition Modeling), SLS (Lasersintern), SLM und SLA zu Hause  lassen Sie uns wissen, welche Modelle und Materialien Ihnen für Ihre Prototypen und Kleinserien vorschweben und kommen Sie mit uns in Kontakt unter Telefon +4994619559020 oder über E-Mail an info@trovus.de. 

Komplexe Anforderungen an Geometrie und Oberfläche sind unsere Leibspeise

Wir lieben die Herausforderung. Das können Sie auch im Blog-Bereich auf unserer Website schnell feststellen. Bei unserer Arbeit kommen wir mit den unterschiedlichsten Branchen in Kontakt und das ist es unter anderem, was uns so viel Freude bereitet. Gerade, wenn es um komplexe Anforderungen an Geometrie und/oder Oberfläche eines Bauteils geht, können wir 3D-Drucker besonders effektiv und flexibel helfen. Unsere sogenannte additive Fertigung ist ideal auch für die schnelle Herstellung von Prototypen (rapid prototyping) aus verschiedenen Materialien. Aber was genau verbirgt sich eigentlich hinter diesen oben schon mehrfach erwähnten Arten der Fertigung wie SLS, SLM, SLA oder FDM? Darauf gehen wir im Folgenden gerne genauer ein. Lassen Sie sich entführen in die faszinierende Welt unserer 3D-Drucker. 

SLS oder Selektives Lasersintern

Unter SLS versteht man selektives Lasersintern, eine revolutionäre und doch bereits bei uns bewährte Art der Fertigung beim rapid prototyping, denn im 3D-Druck entstehen hier kosten- und zeitsparend Prototypen, die ihrer Bezeichnung alle Ehre machen. Wir erschaffen damit bislang Unmögliches. Im Grunde kann man SLS am ehesten vergleichen mit Metallpulverspritzguss. Filamente werden mit Pulvern (aus den Materialien Metall oder Kunststoff) hochgefüllt und darauf zunächst entbindert und gesintert.  

SLA steht für Stereolithografie

SLA, die sogenannte Stereolithografie, ist ebenfalls additive Fertigung mittels 3D-Drucker, die gut für Prototypen geeignet ist. Ihr Prototyp soll eine ganz besondere Form haben, leichter sein als das bisherige Bauteil, eventuell innenliegende Gewinde oder Gitterstrukturen aufweisen und qualitativ mithalten können? Das alles ist möglich. 

Alles andere als confused: FDM (Fused Deposition Modeling)

Bei Fused Deposition Modeling läuft der Produktionsprozess beim 3D-Druck über Laser, der mit Pulvern verschiedener Materialien (KunststoffMetall, Aluminium) in Kontakt gerät und diese Schicht für Schicht zu einer Figur verschmilzt. Es handelt sich um ein sogenanntes Schmelzschichtverfahren. Mit diesem Verfahren ist es sogar möglich, verschiedene Materialien in einem Bauteil zu kombinieren. Dieses Verfahren hat S. Scott Crump in den späten 1980er Jahren entwickelt. In den 1990ern wendete er es dann kommerziell an. Alternativ nennt man diese Form der additiven Fertigung auch Fused Filament Fabrication (FFF).

Sie wollen den 3D-Druck einmal näher kennenlernen? Dann kommen Sie auf uns zu!

Zugegeben, vielfach ist der 3D-Druck noch nicht in den Köpfen der Unternehmen angekommen. Zu dominant und erfolgreich war bislang die konventionelle Zerspanung. Dabei versteht sich der 3D-Druck nicht im Geringsten als Konkurrenz zur Zerspanung, sondern vielmehr als Ergänzung oder nächster Schritt hin zu noch mehr und kreativeren Möglichkeiten gerade beim Prototyping und bei Sonderanfertigungen. Selbst Mischungen aus gefrästen und gedruckten Elementen in einem Bauteil sind möglich. Wir beraten Sie mit 160 Grad-Kundenfokus und ziehen Zerspanung immer dann vor, wenn sie gegenüber dem 3D-Druck von Vorteil für einzelne Bestandteile Ihres Projektes oder Ihres Prototypen sein sollte. 

Denken Sie das Unmögliche, wagen Sie zu träumen und kommen Sie zu uns zum Verwirklichen

Wir leben in revolutionären Zeiten. Das merkt man nicht nur an den rasanten Entwicklungen bezüglich Digitalisierung, künstlicher Intelligenz und Automatisierung allerorten. Das merkt man auch an neuen kreativen Möglichkeiten der Fertigung, die sich mehr und mehr etablieren. So auch der 3D-Druck. Wir bei TROVUS Tech sind Feuer und Flamme für dieses Thema, weil es nicht nur hilft Kosten und wie beim Rapid Prototyping Zeit zu sparen, sondern unglaublich transformierend auf viele Prozesse der Fertigung wirkt, angefangen von der Planung und Konstruktion bis hin zur Kreation vollkommen neuer Bauteile.  

Wir sind nur einen Mausklick entfernt: Schauen Sie sich unseren Youtube-Kanal an

Auf unserem Youtube-Kanal

(https://www.youtube.com/channel/UCgCxnTddDN5xKXSKMlnZJ5Q/videos) finden Sie kurze Videos, in denen wir unseren Workshop zu den Themen Konstruktion, Druck und Mentoring erklären. Ziel dieses Workshops ist es, den Teilnehmern die komplette Palette unserer Leistungen vor Augen zu führen. Sie kommen mit einer Idee, wir zeigen Ihnen, worauf sie bei der Konstruktion für den 3D-Druck achten müssen, drucken Ihre Idee und Sie können diese am Ende mit zurückbringen in Ihr Team. Zudem sind wir als Mentoren jederzeit für Sie erreichbar und begleiten Sie und ihre ganze Mannschaft auf der Reise zur Etablierung neuer und smarter Fertigungstechniken. Vielleicht ein Blick in die Zukunft eines Teiles Ihrer Fertigung? Sie dürfen gespannt sein.

Sehen Sie sich unser Imagevideo auf Youtube an (https://www.youtube.com/watch?v=MGDvv4qf45Y) und werfen Sie einen Blick auf additive Fertigung made by TROVUS Tech. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. 

 

TROVUS Tech GmbH, Buchenstraße 18, 93426 Roding, Telefon: +4994619559020.

This post is also available in: Englisch